Nikolausvierer Mainz: Siege für BaWü

Traumwetter bei Vorweihnachtsstimmung in Mainz. Beim Nikolausvierer der Rudergesellschaft Mainz, an der ausschließlich Gig-Vierer und Gig-Doppelvierer teilnehmen, errangen zahlreiche Baden-Württemberger einen ersten Platz. Die Medaillen dazu kamen bei der Siegerehrung von keinem Geringeren als dem Nikolaus überreicht.
98 Mannschaften gingen auf die 3 Kilometer lange Wettkampfstrecke, um in verschiedenen Klassen die Schnellsten zu ermitteln. Beim Nikolausvierer wird hintereinander gestartet, er ist ein Kampf gegen die Uhr. Kleine Schikane in diesem Jahr: Eine Ponton-Baustellenplattform auf dem Fluss knapp oberhalb der Schiersteiner Brücke. Gekonnt umschifften alle Boote dieses Hindernis.

Eine andere Methode, einen ersten Platz zu erringen, war der Kostümierungswettbewerb. Dabei waren sowohl einige Boote als auch Ruderer verkleidet, von der Sträflingsmannschaft über einen Bananenboot bis zur vier geflügelten Engeln gab es einiges zu sehen.

Die erfolgreichen Baden-Württemberger saßen dabei in verschiedenen Renngemeinschaften. "Reinrassige" erste Plätze für das Ländle gab es für den RC Nürtingen im Männer-Doppelvierer mit Martin Fouqué, Matthias Auer, Patrick Plagge, Norbert Schmid und Steuermann Jens Sauter; für die Renngemeinschaft des RC Nürtingen mit dem Karlsruher Rheinklub Alemannia im Anfänger-Mixed-Doppelvierer mit Viola Wilke, Beate Fröhlich, Götz Rosenberg, Thoms Bartel und Steuermann Wolfdietrich Jacobs; für den Mannheimer RC im Masters A Frauendoppelvierer mit Anna-Sophie Lipps, Franziska Dollak, Janine Aberle, Antje Laube und Steuermann Manuel Caroli und für den Masters C Männer-Doppevierer mit Martin Fouqué, Matthias Auer, Patrick Plagge, Norbert Schmid und Steuermann Wolfgang Gosda.

(Foto: Hannes Blank)

Zurück